Sterben + Tod

Internationales Symposion für Thanatologie und Thanatagogik. Tagungsbericht (in Zusammenarbeit mit der Stiftung Volkswagenwerk) Fotodruck: Dortmund 1978

Vorbereitung auf das Sterben aus der Sicht pflegerischer Institutionen. In: Sterbebegleitung älterer Menschen. Hg. v. I. Falck, Deutsches Zentrum f. Altersfragen. Berlin 1981 64-78

Den Sterbenden beistehen. Ein Wegweiser für die Lebenden. Quelle & Meyer Verlag: Heidelberg-Wiesbaden 1981; 1986 (2. veränd. Aufl.); 1991 (3. erw. Aufl); 1998 (4. überarb. Aufl.)

Kommunikation mit Sterbenden – Kommunikation über Sterben und Tod. In: N. Lang (Hg.), Verständigung im Alltag. Formen, Barrieren und Möglichkeiten im sozialen und politischen Handeln. Ehrenwirth Verlag: München 1983, 79-94

Sterbebeistandsforschung. Unterstützung für berufliche Helfer und Familien. In: Altenpflege 8, 1983, 152-156

Praxisanwendung von Sterbebeistandsforschung für berufliche Helfer und Familien. In: J. Howe / R. Ochsmann (Hg.), Tod-Sterben-Trauer. Bericht über die 1. Tagung zur Thanato-Psychologie 1982 in Vechta. Fachbuchhdlg. Psychologie: Frankfurt/M. 1984, 89-100

Von der Wahrheit am Sterbebett. In: P. Becker / V. Eid (Hg.), Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden. Mainz 1984, 83-97

Die gesellschaftliche Bedeutung von Leid und Sterben. In: Zur Frage des humanen Sterbens. Hrsg. v.d. Evang. Luth. Volkshochschule Alexandersbad. Heft Nr. 17, 1987, 7-18

Vom sozialen Ort des Sterbens. Ein Vertrag zwischen einem Schwerkranken und seinem „Freund“. In: Deutsche Krankenpflegezeitschrift 41, 1988, Nr. 1, 38-41

Sterbenden beistehen – Ratschläge für Begleiter. In: H. Döhner / H. Freese / u. Schröder (Hg.), Im Alter leben. Krisen-Ängste-Perspektiven. Hamburg 1988, 177-190

Begleitung unheilbar Kranker zwischen Behandlung und Umwandlung. In: Arzt und Christ (Wien) 34, 1988, Nr. 4, 175-184

Sterben in der Familie. In: Evangelische IMPULSE 5, 1988, 9-10

Prämissen des Sterbens. In: Christopherus-Hospiz-Verein, München (Hg.), Pflegen bis zuletzt. F. Lurz Vlg.: München o.J. 1989, 72-74

Bedürfnisse Sterbender. In: Ebd., 75-83

Die verstehende Zwiesprache mit Sterbenden. In: Ebd., 102-105

Sterbegeleit – Das Leid der Sterbenden und die Sterblichkeit der Helfer. In: Hamburger Ärzteblatt 43, 1989, H.6, 223-224

Sterbebeistand – Sterbebegleitung – Sterbegeleit. Studienbuch für Krankenpflege, Altenpflege u.a. Kohlhammer-Verlag: Stuttgart 1989; 1992 (2. erw. Aufl.); als Studienbuch für Pflegekräfte, Ärzte, Seelsorger, Hospizhelfer, stationäre und ambulante Begleiter 1998

Den Sterbenden beistehen. Ein Wegweiser für die Lebenden. Quelle & Meyer Verlag: Heidelberg-Wiesbaden, (vierte überarbeitete und erweiterte Auflage) 1998

Sterbebeistand – Sterbebegleitung – Sterbegeleit. Handbuch für Pflegekräfte, Ärzte, Seelsorger, Hospizhelfer, stationäre und ambulante Begleiter. Kohlhammer-Verlag: Stuttgart (vierte, völlig überarbeitete Auflage von 1989) mit Bildern von Georg Kolbe, Zyklus „An meinen verstorbenen Bruder Johannes“. 1998

Thanatologie. In: A. Eser u.a. (Hg.), Lexikon Medizin, Ethik, Recht. Freiburg/Br. 1989, 1155-1159

Malva – Eine andere Begleitung. In: OMEGA – Rundbrief 1992, 1. Quartal

Es gibt nicht eine Wahrheit im Angesicht des Todes, sondern viele Antlitze der Wahrheit. In: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels 30 (10. 3. 1992), 57-68

Sterben ist lebenswert- In: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels 20 (8. März) 1996, 102-110

Leid und Tod als Grenzerfahrung im Alltag. In: Lebenswege. Werkheft für Familien und Gruppen. Heft 3, 1996, 35-38

Tod und Sterben anders leben. In: Gesundheits-Akademie Bremen / Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, NRW (Hg.), Neue Provokationen zur Gesundheit. Mabuse-Vlg.: Frankfurt/M. 1996, 29-44

Du darfst gehen – Du gehörst zu uns. Vom Ende der Verdrängung Sterbender und des Todes-Tabus. Was Hospize und Sterbebegleitung verändert haben. In: Sozialextra 21, 1997, 4, 2-4

Der tote Mensch als Sache oder als Person. In: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales im Lande NRW (Hg.), Abschied und Verabschiedung von Verstorbenen. Dokumentation eines Werkstattgespräches. Düsseldorf 1997, 34-39

Sterben – Teil oder Feind des Lebens?. In: Geburtshilfe und Frauenheilkunde (Integrative Medizin) 57, 1997, M136-M139

Leben können bis zuletzt – Lassen wir Leben auch im Sterben noch zu? (Vortrag, Bayerischer Altenpflegetag, Deggendorf 1997. In: A + A (Altenpflegerin + Altenpfleger) Zschr. d. Berufsverbandes für Altenpflege 23, 1997, 163-172

Zur Würde des sterbenden Menschen. In: Neue Ordnung (Hg. Institut für Gesellschaftswissenschaften, Walberberg) 52, 1998, 281-293

Hospiz-Forschung und Hospiz-Ausbildung. In: Bildungsinstitut für Fachberufe im Gesundheitswesen (Hrsg.), Impulstagung „Hospiz – Weil Sterben auch Leben ist“. Neuss 24. 9. 1998

Was uns allen blüht…. – hospizlich Sterben in unserer Zeit. Auszug aus dem Festvortrag. In: Festschrift 5 Jahre Hospizarbeit Braunschweig 1998, 18-19

Fortsetzung des Lebens im Verlauf des Sterbens. In: BALK (Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Krankenpflegepersonen e.V.) Info 34, 1998, 29

Hospiz zwischen Bürgerbewegung und Institutionalisierung. Eine Idee breitet sich aus – Aber wohin? In: Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Niedersachsen (Hg.), Hospiz-Forum Nr. 8, Febr. 1999, 17-25

Das Hospiz – Ein Ausweg aus der Misere um die gesellschaftliche Verdrängung des Sterbens. In: Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS), Förderung der Sterbebegleitung – Öffnung der Sterbehilfe 2, 1999, 37-50

(mit Gerlinde Dingerkus) Gesellschaftlicher Umgang mit Sterben, Tod und Trauer – Bedeutung für die Soziale Arbeit. In: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 10, 1999, 377-383

Sterben und Tod in unserer Gesellschaft. In: DIAKONIA. Intern. Zschr. f. d. Praxis der Kirche. 30, 1999, 308-312

Hospize – Projekte am Ende der Zeit. In: Jürgen Manemann (Hg.), Befristete Zeit. Jahrbuch Politische Theologie Bd. 3. Münster-Hamburg-London 1999, 258-261

(zus.m. K.M. Hanne, F.B. Ensink u.a.), Würdig leben bis zuletzt. In: G+G (Gesellschaft und Gesundheit / AOK-Forum) 7, 2000, 22-31

Sterbebegleitung und Hospizbewegung. Grundlagen für eine Standortbestimmung. Hg. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Westfalen. Münster (Aug.) 2000

Hospizlichkeit in der demokratischen Bürgergesellschaft. In: Hospiz-Dialog NRW 06 / Januar 2001, 14-17

Oskrba v smislu hospica. Sprememba zavesti in menjava pradigme. In: HOSPIC. Glasilo Slovendkega Drustva hospic. Junij 2001, 4-19

„Tod“ als Konstrukt des lebenden Menschen. Über die spirituelle Sicht des Sterbens. In: Michael Schlagheck (Hg.), Theologie und Psychologie im Dialog über Sterben und Tod. Bonifatius Vlg.: Paderborn 2001, 103-144

Zwischen Zeit und Ewigkeit. Vom Umgang mit der Zeit Sterbender und ihrer BegleiterInnen. Hrsg. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen, Hospiztag Westfalen 29. Mai 2001

(Herausgeber) Leben bis zuletzt – Finalversorgung von Tumorkranken. (Hg. mit Hartmut Reiners u. Eberhard Klaschik) Walter de Gruyter Verlag: Berlin – New York 2001

Die Bedeutung der Kommunikation: Das therapeutische Team – Warum sollen wir sprechen? In: H. Reiners / E. Klaschik / F. Rest (Hg.), Leben bis zuletzt – Finalversorgung von Tumorkranken. de Gruyter Vlg.: Berlin – New York 2001, 20-27

Wenn ich dich bitte „Töte mich“, dann rette mich! Der Hospizgedanke als Euthanasieprophylaxe. In: ETHICA – Wissenschaft und Verantwortung 9, 2001, 3, 245-265

Wechselbeziehung zwischen Sterbebegleitung und Trauerverarbeitung. In: Hospiz-Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen (Hg.), Dokumentationen Nr. 1, 4-23

Hospizarbeit weltweit. In: W. Burgheim (Hg.), Qualifizierte Begleitung von Sterbenden und Trauernden. Forum Vlg.: Mering 2003 Lieferung: Nr. 6.6; (Sept.)

Hospizliche Bildung und Kultur. Die Dietrich-Oppenberg-Akademie in Essen Steele. In: Hospiz-Dialog, hg. MGSFF-NRW, Düsseldorf 10/2003/17, 11-13

Gib uns unseren eigenen Tod – Eine Meditation in Memoriam Heinrich Pera. In: Hospiz-Dialog NRW 19, 2004, 4-5

Hospizbewegung und Palliativversorgung – Zwei Seiten einer Medaille. In: LAG-Hospiz Niedersachsen (Hg.), 10 Jahre LAG-Hospiz. Schriftenreihe Nr. 4, 2005, 24-38

Macht in der Kommunikation mit Krebspatienten. In: Hartmut Reiners / Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg (Hg.), Kommunikation und Kooperation in der Onkologie. Reihe: Medizin und Gesellschaft Bd. 11, 73-87

Hospizlichkeit heute und morgen. Einige Blitzlichter zur Entwicklung der Hospizbewegung. In: Diakonisches Werk der Vereinigten Kirchenkreise Dortmund (Hg.), Diakonie 2005 – Nahe bei den Menschen. Mai 2005, 4-6

Würdevolles Leben am Lebensende möglich? Hospizbewegung gegen Euthanasie. In: Dokumentation Nr. 5 der Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen e.V., Okt. 2005, 5-17

Die „Würde der Leiche“ ist unantastbar. Aspekte des Zusammenbruchs eines Menschenbildes. In. Liselotte Hermes da Fonseca / Thomas Kliche (Hg.), Verführerische Leichen – verbotener Verfall. „Körperwelten“ als gesellschaftliches Schlüsselereignis. Pabst Science Publishers: Lengerich 2006, 46-64

Ansichten zu Leben und Tod. Gibt es ein Leben nach dem Tode? Der christliche Umgang mit den Sterbenden. In: hortus dialogus. Mitteilungen der buddhistischen Laienbewegung. 12, 2008, 3, 21-27

Darf ich sterben wie ich will? In: OMEGA-Rundbrief. 12, 2008, 2-3

(Wiederabdruck) Ansichten zu Leben und Tod. Gibt es ein Leben nach dem Tode? Der christliche Umgang mit den Sterbenden. In: hortus dialogus. Mitteilungen der buddhistischen Laienbewegung. Sonderheft „Sterben und Tod in den Weltreligionen 13, 2009, 13, 90-96

Was wir wollten – Was geworden ist – Worauf wir nicht verzichten sollten. Gibt es ein Zurück zur Hospizlichkeit? In: OMEGA-Rundbrief 12, 2009, 8-13

Zurück zur Hospizlichkeit! Was wir wollten – was geworden ist – worauf wir nicht verzichten sollten. In: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit (TUP AWO), 61, 2010, 1, 51-58

Ängste und Angst. Ein philosophischer Impuls. In: Hospiz-Dialog Nordrhein-Westfalen. 46, 2011, 12-13

End-liches Erleben. Leidgeprüfte Gedichte und Geschichten. Künstlerisch begleitet von Angela Schneevoigt-vanDyck. Hospiz-Verlag: Ludwigsburg

Und was kommt zum Schluss? Gedanken zum Lebensende und zur Überwindung der Todesangst. In: Besuchsdienst für Kranke und Sterbende Lindau (Hg.), Stationen und Menschen. Lindau 2011, 32-35

Lebenslust und Lebensangst. Erzählungen aus einem Leben mit Sterben und Tod. der-hospiz-verlag: Ludwigsburg

Gebt uns unseren eigenen Tod. Festtagsgedanken zur Hospizbewegung. In: Hospizdienst Rösrath e.V. (Hg.), Das Helle und das Dunkle, 10-17

Christlich sterben – Hospizlich begleiten. In: Katholische Bildung 115, 2014, 9, 348-357

Was mir wichtig ist, wenn ich nicht mehr selbst entscheiden kann… In: Das Jahresheft Nr. 6 Zschr. Praxis Palliative Care (Beiheft), 2014

Die spirituelle Verfügung – Was mir wichtig ist, wenn ich nicht mehr selbst entscheiden kann. In: Das Jahresheft Nr. 6 Zschr. Palliative Care 1014, 46-49